Glocknerbesteigung der 4a Klasse

Am Montagmorgen wurde die Tour mit einem Nationalparkranger gestartet. Dieser vermittelte den Jugendlichen interessantes Wissen über unsere Umwelt. Auch das Beobachten von Steinbockgämsen mit ihren Kitzen durfte nicht fehlen.

Nach einer Stärkung und mit hochalpiner Ausrüstung starteten wir bei der Stüdlhütte in Begleitung von den Kalser Bergführern, Gundula, der Urenkelin von Johann Stüdl und einem Filmteam zum Teischnitzkees für die Gletscherreise. Leider machte uns das Wetter aber einen Strich durch die Rechnung und so hieß es kurz vor dem Ziel „Rückzug“. Somit wurde aus unserer Gletscherreise ein Hüttennachmittag zum Ausruhen, Spielen und Quatschen.

Nicht zu spät begaben wir uns in unser Schlafgemach, um pünktlich um halb 5 beim Frühstück zu sein. Mehr oder weniger ausgeschlafen ging das Abenteuer los und unsere erste Zwischenstation war die Adlersruhe. Da der Wetterbericht auch für diesen Tag nicht hundertprozentig sicher war, hielten wir die Pause eher kurz und machten uns bereit für die letzte Etappe unserer Bergtour.

Alle Seilschaften erreichten den Gipfel. Überglücklich und in musikalischer Begleitung von Martin Gratz wurde ein Gipfelfoto geschossen, ehe wir uns wieder auf den Rückweg machten. Gesund und heil bei der Adlersruhe angekommen, war es Zeit für eine Stärkung, auf die uns Toni Riepler von der Adlersruhe einlud – herzlichen Dank dafür.

Die letzte Zwischenstation war die Stüdlhütte, auf der wir uns von unseren Bergführern verabschiedeten. In Begleitung von Julia Steiner und Xandi Oberhauser wurden auch die letzten Schritte mit schweren Beinen noch gut gemeistert und so wurden wir von Mathilde Bergerweiß bei der Lucknerhütte erschöpft, stolz und voller Impressionen empfangen.

Ein großes Danke gilt allen, die uns bei dieser Bergtour unterstützt haben, besonders den Bergführern Michl, Christoph, Matthias und Hans, Xandi, Matheo und seinem Team von der Stüdlhütte und Toni von der Adlersruhe.